Die größten Kostenfallen im Sommerurlaub

Die größten Kostenfallen im Sommerurlaub

Jedes Jahr erreichen uns wieder Nachrichten wie „Urlauber zahlt 3000€ für seine Handyrechnung“. Doch neben Roaming als Hauptkostenfalle gibt es noch viele weitere Kostenfallen am Weg zum perfekten Traumurlaub.

Urlaubsplanung

Früh genug geplant und mit der Familie besprochen ist es einfach nach passenden Angeboten zu suchen.

Mit möglichst konkreten Urlaubsvorstellungen können die Angebote auch verglichen werden und das Angebot mit dem besten Preis/Leistungs-Verhältnis kann ausgewählt werden.

Urlaubsbudget

Am Besten wird auch schon bei der Planung das gesamte Urlaubsbudget festgelegt. Entscheide selbst, was ihr euch leisten wollt und was ihr für den Urlaub ausgeben wollt. Mit diesen Zahlen fällt eine Orientierung leichter.

Wichtig hierbei ist die Nebenkosten nicht zu vergessen:

  • Maut
  • Sprit
  • Kosten für Fluggebäck
  • Wechselgebühren bei anderen Währungen

Wie bei der Planung sollten alle Familienmitglieder und Mitreisenden einbezogen werden.

Kein Kredit für den Urlaub

Urlaub auf Kredit macht den Urlaub so richtig teuer! Bei hohen Krediten müssen die Kreditraten oft noch Jahre später abgezahlt werden. Das Haushaltsbudget wird trotz Traumurlaub auch danach noch lange beansprucht, obwohl der Urlaub und der Erholungsfaktor schon lange vorbei sind.

Das Urlaubsgeld sollte schon vorab angespart werden. Wer es ganz genau nehmen möchte mit dem Urlaubsbudget kann dafür auch ein eigenes Sparbuch oder Sparkonto anlegen und z.B. per Dauerauftrag monatlich einen bestimmten Betrag dafür auf die Seite legen.

Zusatzkosten bei der An- und Abreise

Zusatzkosten bei Billigfliegern

Ein superbilliger Flug ist nicht immer bis zum Schluss superbillig. Bei der Buchung solltest du unbedingt darauf achten, dass keine Zusatzkosten für etwa Gepäck anfallen.

Zusatzkosten mit dem Auto

Im Auto denkt jeder nur an die Benzinpreise. Diese kann man mit Preisinformationen aus dem Urlaubsland schon sehr gut planen.

Doch nicht vergessen darf man Mautstraßen, Autobahn-Vignetten und weitere Gebühren für Autofähren oder kostenpflichtige Brücken und Tunnels. Eine Übersicht über die Mautgebühren in Europa gibt es beim ÖAMTC.

Verwende Bargeld

Im Urlaub sitzt das Geld meistens etwas lockerer. Entspannung, Erlebnisse und andere Eindrücke verleiten zum Ausgeben. Nicht nur beim Shoppen, sondern auch am Strand oder beim Essen wird gerne mehr ausgegeben als zu Hause.

Im Urlaub soll es ja jedem gut gehen.

Wenn man das Urlaubsbudget schon vorab festgelegt hat und dieses als Bargeld mitnimmt, dann hat man einen ständigen Überblick über sein Urlaubsbudget.

Geld abheben

Man kommt nicht immer darum herum und muss manchmal auch Geld bei Bankomaten beheben. Bei Fremdwährungen und Behebungen im Ausland können saftige Gebühren pro Abhebung verrechnet werden. Daher lieber genau planen, wieviel und wie oft Geld behoben wird! Am Besten größere, weniger häufige Beträge abheben.

Beim Hotelurlaub kann auch immer ein Teil des Bargelds im Zimmersafe gelassen werden. Als Absicherung gegen Taschendiebstähle.

Bei Campingurlauben entweder an der Rezeption nach einem Safe fragen oder das Geld gut versteckt und nicht sichtbar im Auto aufbewahren.

Zahlen mit Kreditkarte

Bei Zahlungen mit Kreditkarten muss immer das eigene Limit im Auge behalten werden. Am Besten ist es Zahlungen mit Kreditkarte zu vermeiden. Auch hier können zusätzliche Bearbeitungsgebühren und Spesen für die Umrechnung in die Fremdwährung anfallen.

Das Handy im Urlaub

Zu Hause sitzen Eltern, Oma und Opa, der beste Freund oder andere Verwandte, bei denen man sich im Urlaub melden will oder sogar melden muss.

Bei Telefonaten mit dem Smartphone kann es da aber auch schnell teuer werden. In der EU sind die Tarife schon sehr gut geregelt. Bei Reisen in die Türkei, nach Russland, Nordafrika, Südamerika oder sogar Südostasien kann eine Telefonat sehr schnell sehr teuer werden.

Bei Smartphones sollte zusätzlich besonders darauf geachtet werden, dass mobiles Internet und Roaming abgedreht sind.

Mobiles Internet abdrehen für Android…

Mobiles Internet abdrehen für iPhone…

 

Wenn die Fotos unbedingt schon im Urlaub über WhatsApp oder Facebook geteilt werden müssen, dann sollte man unbedingt auf eine aktive WLAN-Verbindung achten, damit die Datenverbindung kostenlos bleibt.

Eine weitere Lösung sind Wertkarten vom Urlaubsland vor Ort, die man nur für den Urlaub aktiviert. Das Guthaben kann nicht überschritten werden und die Kosten werden somit eingedämmt.

Shopping im Ausland

Einkaufen abseits der Touristenzentren

In den Urlaubsorten liegt ein Restaurant neben dem Anderen und die Souvenirshops, Bazarstände und Stände mit Ansichtskarten haben kein Ende.

Dadurch gibt es zwar meist eine riesengroße Auswahl an Produkten und verschiedenen Geschmäckern. Der Preis ist aber dadurch ebenfalls höher.

Wenn du bei der Urlaubsreise nach unauffälligen einheimischen Lokalen abseits der Touristenhochburgen suchst, steigst du billiger aus und lernst möglicherweise nebenbei die einheimische Kultur auch noch besser kennen.

Mehrwertsteuer und Zollgebühr

Nicht in allen Ländern wird die Mehrwertsteuer im Preis ausgewiesen. An der Kassa kannst du eine große Überraschung erleben, wenn du genau mitrechnest und dann doch mehr bezahlen musst.

In der EU kannst du einkaufen und mitnehmen was du willst. Bei Reisen im EU-Ausland musst du aber auch auf Einfuhr- und Zollbestimmungen achten.

Fake-Marken

Vor allem in Südostasien werden „echte“ Marken-Artikel verkauft

  • „echte“ Louis-Vuitton-Taschen
  • „echte“ Rolex-Uhren
  • „echte“ Lacoste-Schuhe

Der Einkauf und die Einfuhr dieser Produkte ist verboten. Solltest du bei der Rückreise damit erwischt werden, drohen hohe Geldstrafen.

Krank im Urlaub

Die Horrorvorstellung eines jeden Urlaubers: Gerade angekommen und am nächsten Tag bist du krank oder hast eine Lebensmittelvergiftung. Du musst zum Arzt oder im schlimmsten Fall sogar ins Spital.

Die Behandlungs- oder Rückholkosten können dabei gleich noch einmal umhauen. Vor allem bei Fernreisen zahlt es sich aus eine zusätzliche Krankenversicherung oder eine Reiseversicherung für den Fall der Fälle abzuschließen.

Mit einem Anruf bei der eigenen Krankenversicherung erfährt man schnell und einfach welchen Schutz man schon hat.

Vorsicht: Auch private Versicherungen sollten vorab verglichen werden und die mit dem besten Preis/Leistungs-Verhältnis sollte gewählt werden.

Fernreisen sind nicht immer erholsamer

Natürlich packt einen das Fernweh, wenn man an den kommenden Sommerurlaub denkt. Aber je weiter weg das Urlaubsziel liegt, umso teuer wird in der Regel der Urlaub.

 

All unsere Spartipps helfen nicht, wenn der Urlaub schon zu Beginn ans andere Ende der Welt geplant ist und dadurch die Reisekosten enorm in die Höhe schnellen. (das sollte allerdings eh auch schon bei der Planung beachtet werden)

Auch in der Heimat findet man tolle Urlaubsziele und Tagesausflüge, die ebenso erholsam und unterhaltsam sind.

 

Mit diesen Tipps wünschen wir dir einen erholsamen und trotzdem günstigen Urlaub!

 

Die Sunny Redaktion besteht aus fixen Mitarbeitern, Bloggern, freien Redakteuren und Experten aus verschiedenen Bereichen wie Medizin, Ernährung und Erziehung. Die Familienthemen publiziert die Sunny Redaktion auf family.sunny.at, die besten Tipps und Tricks für die nächste Kinderparty auf www.kindergeburtstag.or.at und seit langem schon die Ausflugsziele auf Sunny.at