Drei superleichte Frühlingsbasteltipps

Bastelst Du gerne mit Deinen Kindern?
Oder hast Du selber zwei linke Hände und Dir ist das alles zu kompliziert mit Material besorgen, Utensilien herrichten und vor allem das Hinterher-wieder-Aufräumen?Auch wenn für Dich eher zweiteres zutrifft, meine drei superschnellen und leichten Basteltipps werden Dich wahrscheinlich auch zum Basteln verführen 😉
An Material ist eigentlich nichts dabei, was man nicht ohnehin zu Hause hat, der Aufwand ist gut dosierbar und alles lässt sich auch schon mit sehr kleinen Kindern gestalten. Ich habe das in einer Spielgruppe mit 1,5-2Jährigen getestet.

1. Frühlingshafte SchmetterlingeSchmetterlingegebastelt

  • Filtertüten
  • Strohhalme (mit Knick!)
  • Farben

Filtertüten auseinanderschneiden und bemalen – das geht je nach Lust, Laune und Zeit mit Stiften oder auch gerne mit Wasserfarben, die verschwimmen so schön auf dem Filterpapier!
Sobald die Farben getrocknet sind, die Filtertüten auf zwei Strohhalme tuckern, so dass die abgeknickten „Teile“ die Fühler ergeben und schon kann damit gespielt werden – in der Spielgruppe sind die Knirpse dann ganz begeistert damit herumgelaufen und haben die Schmetterlinge fliegen lassen …

2. PalmkatzerlbildPalmkatzerbild

 

  • Buntes Papier (besser etwas festeres)
  • braunen Stift oder Wasserfarber
  • Kaffeebohnen
  • Watte
  • Kleber

das Bild geht wirklich blitzschnell – Du zeichnest die Zweige vor und Dein Kind darf dann Bohnen und Watte aufkleben und schon sind die „Kätzchen“ fertig!

3. Ostereier im NestOstereierimGras

  • Grünes Papier (besser etwas festeres)
  • buntes Seidenpapier
  • Ostergras
  • Kleber

Aus dem bunten Seidenpapier werden Stücke für die Ostereier abgerissen (nach Lust und Laune auch noch gerne weiter verziert!) und auf das grüne Papier geklebt. Zum Schluß werden die Eier noch unter Ostergras versteckt.
Und jetzt kommt noch ein Special zum Ostereier färben

Dieser Tipp stammt von MAGEnTA e.U. –  Mag.a Melanie Mezera, www.magenta-maltherapie.at und ich teile ihn hier sehr gerne mit Dir!

Wer künstliche Farben nicht mag und Spaß am Experimentieren hat, kann Ostereier mit natürlichen Materialen färben. Viele Pflanzen, Gemüse oder Kräuter aus Küche und Garten können zum Färben verwendet werden. Zum Kochen des Färbesuds  eignen sich zum Beispiel folgende Pflanzen:

Gelb: Löwenzahnblätter, Birkenblätter, Kamillenblüten, Safran
Rostbraun: Zwiebelschalen
Rot: Rote Rüben, Malventee, Hagebutten
Violett: Rotkrautblätter
Grün: Himbeerblätter, Brombeerblätter, Spinat, Petersilie

Wasche und zerkleinere die Pflanzenteile. Verrühre eine Sorte Pflanzenteile mit etwas Wasser in dem Topf zu einer breiigen Masse.
Koche den Brei 10 Minuten lang bei mittlerer Hitze unter regelmäßigem Umrühren. Danach muss die Masse abkühlen. Gieße den Sud erst durch ein grobes, dann durch ein feines Sieb. Füge 1 – 2 Tassen Wasser dazu und tauche die gekochten Eier solange ein, bis sie die gewünschte Farbintensität erreicht haben (je nach Färbemittel unterschiedlich).

Wichtig: Eier vor dem Färben immer gründlich mit Essigwasser reinigen, damit sie die Farbe besser annehmen. Da manche Pflanzenfärbungen nicht so kräftig sind, verwende ich am liebsten weisse oder sehr helle Eier.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Experimentieren und Basteln! Teile gerne Deine Erfahrungen damit in den Kommentaren oder versorge uns mit Deinen frühlingshaften Basteltipps 🙂

Das könnte noch interessant sein:
Was Du übers Zähneputzen bei Kindern wissen solltest
Wenn Dein Kind beim Spielen so gar nicht verlieren kann …
Erste-Hilfe-Karottensuppe bei Durchfall

Abenteuer Erziehung heißt (Über)Lebenstraining für Eltern. Ich biete Eltern-Kurse zu Erziehung und Ernährung an und blogge über meine Erfahrungen auf meinem eigenen Blog unter www.abenteuer-erziehung.at und hier auf family.sunny.at.

Ähnliche Artikel